So funktioniert die Benutzeroberfläche von macOS X High Sierra

So funktioniert die Benutzeroberfläche von macOS X High Sierra. In diesem Beitrag zeige ich dir wie die Benutzeroberfläche aufgebaut ist und Du dir den Dock nach deinen Bedürfnissen anpassen kannst.

In diesem Beitrag:

Benutzeroberfläche von macOS X High Sierra

In dem Beitrag über das Anpassen von macOS X High Sierra haben wir zusammen schon einmal einen Blick auf die Benutzeroberfläche von macOS X High Sierra geworfen. Mein erstes Problem mit meinem iMac war der riesige Bildschirm und die hohe Auflösung, es kam am Anfang immer mal wieder vor, dass ich den Mauszeiger aus den Augen verloren habe. Bei anderen Betriebssystemen ist das etwas nervig, bei macOS X High Sierra allerdings nicht, da kann man durch hektisches bewegen der Maus den Zeiger auf dem Bildschirm vergrößern, man weiß also jederzeit ganz unkompliziert wo die Maus gerade ist, wenn man sie mal aus den Augen verliert.

Das aber nur als kleine Spielerei nebenbei, die zeigt wie perfekt das System eigentlich ist, zumindest sehe ich das ganz persönlich so. Viel wichtiger als dies sind aber die vielen anderen Möglichkeiten die macOS X High Sierra bietet die Benutzeroberfläche nach seinen Vorstellungen anzupassen oder eben auch zu bedienen, denn die Unterschiede zu zb. einem Windows System sind hoch.

macOS High Sierra: Das komplette Mac-Wissen. Für alle Modelle geeignet. Ideal zum Lernen und Nachschlagen.
  • Jürgen Wolf
  • Herausgeber: Vierfarben
  • Auflage Nr. 1 (30.10.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 986 Seiten

Letzte Aktualisierung am 23.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Menüleiste

Die Menüleiste findest Du ganz oben an dem Bildschirm angeheftet, ganz im Gegensatz zu zb. Microsoft Beriebssystemen, wo die Leiste ganz unter angeheftet ist. Das ist auch das, was am längsten bei der Umgewöhnung dauert. Außerdem gibt es in den geöffneten Programmen keine eigenen Menüs mehr, wenn man ein Fenster/Programm geöffnet und aktiv hat, dann verändert sich auch die Menüleiste entsprechend an der linken Seite. Dort gibt es dann die Einstellungen für das jeweilige Programm. Damit meine ich Einstellungen wie zb. Bearbeiten, Ansicht etc. wie man es eben aus den Menüleisten von Programmen unter Windows kennt.

Die Rechte Seite der Menüleiste ist für Systemanwendungen gedacht, dort findet man die WLAN Einstellungen, die Bluetooth Einstellungen, Kalender, Uhrzeit etc. Außerdem, ganz wichtig, Siri und die Spotlight Suche. Zwei Funktionen in der Menüleiste auf die ich persönlich an dieser Stelle nicht verzichten möchte. Die Menüleiste finde ich übersichtlicher, wenn man sich natürlich, wie erwähnt, auch erst einmal daran gewöhnen muss.

Der Schreibtisch

Der Schreibtisch ist deine Arbeitsfläche, bei der du alles ablegen kannst. In erster Linie sind das natürlich Fenster aller möglichen Programme. Ebenso können auch Dateien und Ordner auf dem Schreibtisch abgelegt werden. Unter macOS X High Sierra ist das finden von Dateien und Ordnern allerdings so einfach, dass man sich wichtige Dateien und Ordner nicht mehr zwingend auf dem Schreibtisch ablegen muss, wie man es bei Windows gewohnt ist. Auch Programmverknüpfungen müssen nicht abgelegt werden, die kann man im Dock viel besser positionieren.

macOS X High Sierra an deine Bedürfnisse anpassen

Ausschnitt aus der Benutzerleiste | macOS X High Sierra

Dock

Das Dock ist das wichtigste Element bei macOS X High Sierra, denn von dort aus kann man alle wichtigen Programme schnell und übersichtlich starten. Das Dock ist auch ständig eingeblendet und wird euer meist gebrauchtes Element, daher ist es auch wichtig, die Funktion von dem Dock zu verstehen. Wenn Du deinen Mac Rechner neu kaufst sind schon einige Programme in dem Dock angeheftet. Der Safari Browser, Erinnerungen, Fotos und FaceTime um nur mal einige zu benennen. Die die hier angeheftet sind von Haus aus, sind auch die, die man am meisten benutzt. Externe Programme benutze ich selbst beispielsweise kaum.

Dock anpassen

In den Systemeinstellungen kann man das Dock seinen Vorstellungen entsprechend anpassen. So ist es möglich das Dock an eine andere Stelle am Bildschirm zu positionieren. Beispielsweise rechts oder links. Auch die Größe kann angepasst werden, denn wenn diese auf der Voreinstellung steht kann das durchaus mit dem Platz knapp werden, daher kann man sich in den Systemeinstellungen ebenfalls die Größe leicht und gleich anpassen. Ist das Dock aber sehr klein eingestellt, gibt es noch die Funktion Vergrößerung, mit dem wir einstellen können wie groß ein Symbol wird, wenn wir mit der Maus drüber fahren. So hat man auch in einem sehr kleinen Dock die Möglichkeit alles gut zu erkennen. Wer den Dock lieber nicht ständig sehen möchte, hat in den Systemeinstellungen ebenfalls die Möglichkeit diesen auszublenden. Der Dock erscheint dann nur, wenn man mit dem Mauszeiger drüber fährt.

Programme im Dock verschieben

Ihr merkt, wie ich Fan von diesem Dock bin, zurecht, denn hier hat man alles sehr übersichtlich präsentiert, das einzige was ich selbst gemacht habe, war das anpassen in der für mich richtigen Reihenfolge, das geht auch ganz leicht. Dazu brauchst Du nur entsprechendes Symbol mit dem Mauszeiger anklicken, gedrückt halten und an die Stelle im Dock zu schieben wo du es gerne hinhaben möchtest.

Programme im Dock löschen

Ähnlich geht das entfernen von Programmen und Dateien im Dock, dazu musst Du einfach nur das entsprechende Symbol anklicken, wie beim verschieben gedrückt halten und aus dem Dock hinaus nach oben ziehen. Das Symbol der Programmdatei wird dann etwas transparenter und hat dann den Zusatz „entfernen“. Wenn Du die Maustaste dann loslässt verschwindet das Symbol aus dem Dock.

Programme im Dock speichern

Wenn Du ein Programm, dass sich noch nicht im Dock befindet öffnest, dann öffnet sich ebenfalls ein Symbol im Dock für das Programm. Du siehst dann alle deine laufenden Programme. Wenn Du das Programm wieder schließt, verschwindet das Symbol auch wieder. Das dient einfach dazu das Dock übersichtlich zu halten. Solltest Du aber merken, dass Du ein Programm häufiger nutzt, kannst Du es starten, auf das Symbol einen rechtsklick machen und die Option „Im Dock behalten“ wählen. Das Symbol verschwindet dann beim nächsten beenden des jeweiligen Programmes nicht. Ich nutze beispielsweise öfter mal Photoshop und habe mir dies fest an erster Stelle mittlerweile verankert.

Programme automatisch starten

Genau so geht das auch wenn Du Programme direkt beim Start ausführen willst. Dann einfach im Dock ein rechtsklick auf das entsprechende Programm und die Option „Bei der Anmeldung öffnen“ auswählen. Der Sinn dahinter ist, dir ein klein wenig Arbeit abzunehmen, denn im Grunde ist es ja so, dass wir oft dieselben Programme zu Start öffnen. Ich habe gerade selbst mal geschaut bei mir. Ich starte wenn ich anfange zu arbeiten sieben Programme.

Der rechte Bereich im Dock

Alles was ich bisher schrieb handelt vom linken Bereich im Dock, das Dock ist mit einem Strich noch einmal getrennt und rechts findet ihr den Download Order und den Papierkorb. An dieser Stelle können ganz einfach weitere Ordner durch Drag& Drop angehangen werden. Außerdem hat man die Möglichkeit über den Dock eine Voranzeige der Inhalte zu bekommen und sieht dabei u.a. auch die letzte Datei in der Übersicht. Praktisch finde ich, gerade den Download Ordner verwende ich extrem oft. Ehrlich gesagt finde ich die Anzeige, wenn man aus dem Dock heraus einen Ordner öffnet auch sehr stylisch.

No Responses

Deine Meinung dazu ist mir wichtig